Schäden an der Infrastruktur

53 07

Murgang zwischen Vicosoprano und Borgonovo, 2007

Am 8. August 2004 löste sich am «Al Gal» auf etwa 2’600 Metern über Meer ein Felssturz. Der grösste Teil des abgestürzten Materials blieb auf 1’500 bis 2’200 Metern über Meer liegen.

Am 29. August 2007 gingen starke Regenfälle im Gebiet «Al Gal» nieder. Das lockere Felssturzmaterial wurde vom Wasser durchtränkt, setzte sich in Bewegung und wälzte sich als Murgang zu Tal. Dieser verschüttete die Kantonsstrasse zwischen Vicosoprano und Borgonovo.

Im August 2012 löste sich ein weiterer Murgang aus dem Felssturzmaterial und deckte die Kantonsstrasse zu.

Foto Tiefbauamt Graubünden.

46.8923 9.54007 red
46.7421 9.21804 red
46.3884 9.23108 red
46.3325 9.20559 red
46.8996 9.56043 red
46.3363 9.12081 red
46.6041 9.43788 red
46.9483 9.70434 red
46.3497 9.61485 red
46.3496 9.6144 red
46.6094 9.75963 red
46.59 10.4187 red
46.4287 9.22227 red
46.5655 9.40125 red
46.3495 9.6139 red
46.8808 10.4578 red
46.4575 9.94233 red
46.7137 9.7584 red
46.7845 9.81338 red
46.4219 9.7258 red
46.5812 9.91578 red
46.7532 10.0415 red
46.7483 10.3028 red
46.3414 9.58613 red
46.6797 10.1671 red
46.8441 9.4965 red
46.891 9.54499 red
46.8901 9.54242 red
46.9428 10.3596 red
46.861 9.52317 red
46.5489 9.32273 red
46.2849 10.079 red
46.9754 9.61718 red
46.9512 9.70288 red
46.375 9.22156 red
46.9756 9.61251 red
46.8932 9.85134 red
46.6338 9.44021 red
46.8548 9.52643 red
46.9215 9.74723 red
46.8009 10.3019 red
46.9017 9.83431 red

Hochwasser-Schäden an Infrastruktur in der Geschichte Graubündens.

  • Wählen Sie auf dieser Karte Beispiele aus.
  • Zoomen Sie in die Karte hinein, damit Sie benachbarte Beispiele besser sehen und auswählen können.